Mythen um Affen, Kröten und Menschen

 
 

Lange stellte der Mensch sich über das Tier, über die Natur. Er hat sich die Erde untertan gemacht, aber er weiß nicht, was er tut.  Er ist ein Hasardeur, ein Glücksspieler, ein schlechter Wirtschafter, beutet den eigenen Lebensraum aus, zerstört ihn mit Müll, Gift und Krieg.

Ich weiß nicht, ob es einen Weg gibt, der uns diese Insel im Weltenmeer erhält. Wenn wir in diesem Tempo weitermachen, brauchen wir nicht mehr lange, bis die Erde unbewohnbar ist.

Ein Viertel aller Säugetiere - Nashörner, Elefanten, Löwen, Wölfe und Luchse - sind vom Aussterben bedroht, 15 Prozent aller Vögel, fast die Hälfte aller Amphibien.

Menschen erfinden Symbole für das Gute, dessen sie fähig sind. Der eingeborene Sohn Gottes mit der Heiligen Jungfrau, der die Menschheit erlöst hat, ist wohl das stärkste christliche Symbol. Doch ohne die Erlösung der Tiere ist auch der Mensch nicht frei. Wer erlöst das Tier?

Die Affenmadonna, umgeben von Symbolen des Friedens, der Reinheit und der Erleuchtung, ist mein Symbol für die Erlösung der Tiere.

Wir leben in einer Welt, die sich nicht in Einzelteilen betrachten lässt. Ich glaube, dass alles verbunden ist - der Mensch, das Tier, die Pflanze; Erde, Meere, das All. Alles ist von Leben erfüllt.

Alles fühlt.